You are currently viewing Die Woche im Text (9)
Foto von Flemming Fuchs

Die Woche im Text (9)

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Düsseldorf
  • Lesedauer:4 min Lesezeit

Angefangen hat die Woche wohl mit dem medialen Großereignis des Jahres. Die Friseure haben wieder geöffnet. Den ganzen Tag und egal wo, es wurde darüber berichtet. Kann sich noch jemand an Anfang des letzten Jahres 2020 erinnern? Die Bonpflicht in Handel, Gastronomie und Handwerk wurde eingeführt. Das interessiert heute niemanden mehr. Was es sonst noch gab, hier – Die Woche im Text –.

Bitte bis zum 17. Mai nicht mehr zum Friseur gehen und die Haare wachsen lassen

Echt kein Scherz. Für die, die noch keinen Termin beim Friseur bekommen haben, gibt es hier noch eine außergewöhnliche Chance mir ihrer Haarpracht Geld zu verdienen. Eine Produktionsfirma sucht für Düsseldorf noch ca. 1000 Komparsen und Kleindarsteller, um für den Streamingdienst TVNow eine Serie zudrehen. Der wichtige Hinweis, sich nicht die Haare schneiden zu lassen und damit 95 Euro pro Drehtag zuverdienen, findet ihr bei der Agentur Eick.

Düsseldorfer Nacht der Museen wird verschoben

Schon im vergangenem Jahr musste die Nacht der Museen 2020 coronabedingt abgesagt werden. Für dieses Jahr war die Nacht der Museen am 17. April geplant. Die Veranstalter probieren es erneut mit einen neuen Termin für den Herbst. Und sollten die Rahmenbedingungen passen, soll die Nacht der Museen 2021 wohl dann im September nachgeholt werden.

Düsseldorfer Schützen im Gespräch mit OB Dr.Keller

Als ich die Pressemitteilung laß und die erste Zeile mit: “ Eine Taskforce aus Stadt und …“ begann, zuckte ich erstmal zusammen. Denn „Taskforce“ und dann noch in Verbindung mit Politk, spricht nicht unbedingt gerade für naja – Qualität – ? Im Onlineduden steht hierzu „für eine begrenzte Zeit gebildete Arbeitsgruppe [mit umfassenden Entscheidungskompetenzen] zur Lösung komplexer Probleme“. Also das stand dort für Taskforce, nicht für Politik. Nun gut. Am Montag, 1. März, hatte sich Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller mit etwa 40 Vertreterinnen und Vertretern des Sommerbrauchtums zu einem Austausch getroffen, virtuell natürlich. 

Insgeheim hat wohl noch keiner die Hoffnung aufgegeben, das in der zweiten Jahreshälfte Veranstaltungen möglich sein werden. Nur weiß noch keiner, wie dann die Coronaschutzverordnung aussieht.

Oberbürgermeister Dr. Keller sagte dazu: „Was im Laufe des Jahres konkret möglich sein wird, hängt natürlich in erster Linie von der aktuellen Entwicklung des Infektionsgeschehens ab. Die Stadt wird hier im Rahmen ihrer rechtlichen Möglichkeiten den Vereinen Unterstützung anbieten, um Veranstaltungen zu ermöglichen.“

Die erste Sitzung findet bereits in der kommenden Woche statt. Für den 24. März ist ein Gespräch des Oberbürgermeisters mit dem Vorstand der St. Sebastianus Schützen 1316 geplant. OB Dr. Keller: „Dabei wird es sicherlich auch um die Planung für die Rheinkirmes gehen, die ich noch nicht verloren geben möchte.“

Für alle zur Erinnerung, geplant war sie bisher vom 16.07. – 25.07.2021. TOI, TOI, TOI. Bis dahin wird es noch einige Treffen geben und ich hoffe euch auf den laufenden halten zu können. Das nächste Treffen mit der großen Runde der Vertreterinnen und Vertreter des Sommerbrauchtums soll dann nach Ostern erfolgen.

Holthausener Sportpark Niederheid muss wieder geschlossen werden

Der Sportpark Niederheid in Holthausen wurde zuletzt für den zulässigen Sport im Rahmen der geltenden Coronaschutzverordnung geöffnet. Leider hat das nicht ganz funktioniert und schon ist er wieder dicht. Zahlreiche Sportlerinnen und Sportler haben sich nicht an die Vorgaben der Verordnung gehalten und es kam zu sehr häufigen zu Verstößen gegen die Regelungen der Schutzverordnung. Daher wurde der Sportpark Niederheid ab sofort wieder für die allgemeinsportliche Nutzung geschlossen. Die Schließung erfolgt bis auf Weiteres.

Neue Ampelsteuerung an den EX-Umweltspuren

In einer der letzten – Die Woche im Text – wurde es schon angekündigt. Die Umweltspuren sind nun weg. An den drei Ampelanlagen Werstener Straße/Universitätsstraße, Mecumstraße/Auf’m Hennekamp und Münchener Straße/Südring ist seit Montagmorgen, 1. März, die erste Stufe der umweltsensitiven Lichtsignalsteuerung in Betrieb. Die Verkehrssituation wird nun in den nächsten Tagen und Wochen engmaschig betrachtet und gegebenenfalls weiter nachjustiert. Und das schauen wir uns dann auch mal genauer an.

Genießt die Sonne, denn ab der nächsten Woche gibt es wieder mehr Regen.

Mit himmlischen Grüßen und bleibt gesund