You are currently viewing Die Informationsvorlage

Die Informationsvorlage

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Düsseldorf
  • Lesedauer:9 min Lesezeit

Werte Leserschaft, heute ist Freitag und während dieser Beitrag Online geht, sitzen unsere Bezirksvertreter wieder in der nächsten Sitzung, aber bereits jetzt liegen die Unterlagen bereit, die als sogenannte Informationsvorlage, zur Unterrichtung dienen sollen. Diesmal dabei ist Tempo 30 in Wersten, der Strassenzustand überall und dann ist wieder ein Fahrradweg, dessen Markierung so nicht kommen wird. Den Rest aus der Sitzung kommt dann nächste Woche.

Einhaltung der Tempo 30-Zone in der oberen Mergelgasse

Die Bezirksvertretung hatte die Stadt gebeten, Schilder der Tempo 30-Zone so weit wie möglich in Richtung Kölner Landstraße zu versetzen und um eine temporäre Aufstellung einer sog. „Smiley-Geschwindigkeitsanzeige“.

Hier die Stellungnahme der Stadt: Die Schilder werden so weit wie möglich in Richtung Kölner Landstraße versetzt. In 2021 stand auf der Mergelgasse bereits eine Geschwindigkeitsanzeigentafel (GAT). Es wurden keine Auffälligkeiten festgestellt. Aufgrund der Vielzahl von Anforderungen für das Aufstellen von Geschwindigkeits-anzeigentafeln kann kein Zeitpunkt für das erneute Aufstellen einer GAT mitgeteilt werden.

Straßenzustand im Bezirk 9

Wie sieht es bei uns mit dem Straßenzustand aus? Einen umfassenden Bericht, wann und wo eine Überarbeitung des Straßenbelags geplant ist und welche Bau- und / oder Sanierungsarbeiten vorab noch anstehen, wurden abgefragt. Wenn Sie also schon jetzt wissen wollen, wann Sie die Bonner Strasse weiträumig umfahren sollten, dann lesen Sie weiter.

Dem Amt für Verkehrsmanagement ist durch regelmäßige Zustandserfassungen und -bewertungen der teilweise instandsetzungsbedürftige Zustand einiger Straßen im Stadtbezirk 9 bekannt. Hieraus ergibt sich nach derzeitigem Stand die folgende, stadtteilbezogene Prioritätenliste für die nächsten Jahre.

Geplante Fahrbahnerneuerung

Des Weiteren liegen für einige Straßen im Stadtbezirk 9 Planungen für die Verlegung von Ver- und Entsorgungsleitungen in den folgenden Jahren vor bzw. die Arbeiten werden teilweise auch schon durchgeführt. Durch die erforderliche Koordinierung der Straßeninstandsetzungsarbeiten mit den Kanalbauarbeiten durch den Stadtentwässerungsbetrieb (SEBD) bzw. der Verlegung von Versorgungsleitungen durch die Netzgesellschaft Düsseldorf (NGD) ist nicht immer direkt eine Umsetzung der Arbeiten möglich und kann erst im Nachgang durch das Amt für Verkehrsmanagement erfolgen. Teilweise werden durch eine anschließende Neuaufteilung des Straßenquerschnittes noch umfangreiche Straßenneuplanungen erforderlich, so z.B. bei der Bonner Straße, Benrodestraße und Hildener Straße. Ein konkreter Ausführungszeitpunkt kann daher für die Instandsetzungsarbeiten dieser Straßen derzeit noch nicht genannt werden.

In der Telleringstraße sind vor der endgültigen Herstellung der Fahrbahn noch abschließende Leitungsverlegungen durch die NGD durchzuführen, hierzu liegt noch kein konkreter Ausführungszeitpunkt vor. Derzeit ist hier nur eine provisorische Schließung der Fahrbahn nach den bereits abgeschlossenen Kanalbauarbeiten erfolgt, so dass die Qualität nicht der einer sonst üblichen Fahrbahndecke entspricht, aber dennoch einen verkehrssicheren Zustand für die Übergangsphase gewährleitet.

Die Querung im Bereich der Steinhauerstraße ist aus den o.g. Gründen noch nicht wieder endgültig hergestellt worden. Die Fahrbahnmarkierungen wurden ebenfalls nicht auf diesem Provisorium hergestellt.

Darüber hinaus können jederzeit unplanmäßige Aufgrabungen durch Dritte (z.B. SEBD, NGD oder Telekommunikationsunternehmen) im Straßenraum erfolgen.

Unabhängig von bevorstehenden Baumaßnahmen werden im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht öffentliche Verkehrsflächen durch regelmäßige Kontrollen durch geschultes Personal turnusmäßig überprüft und somit stets in einem verkehrssicheren Zustand gehalten.

Fahrradwege am Werstener Kreuz

Am Werstener Kreuz wurde darum beten die roten Markierungen der Fahrradwege zu erneuern. Ganz so einfach ist das wohl nicht. Hier die Antwort der Stadt.

Die Verwaltung hat in dieser Angelegenheit ebenfalls Handlungsbedarf gesehen. Das Aufbringen einer roten Markierung ist aus technischen Gründen auf dem vorhandenen Pflaster leider nicht möglich. Deshalb wurden bereits, auch auf Hinweise aus der Bürgerschaft, im nördlichen Bereich des Knotenpunktes Fahrradpiktogramme an den Querungsstellen aufgebracht, um sowohl zu Fuß Gehenden als auch Radfahrenden die Wegebeziehungen zu verdeutlichen. Um auch die südliche Querung sicherer zu gestalten, werden auch dort Fahrradpiktogramme zur Verdeutlichung aufgebracht.

Geschwindigkeitskontrolle in der Kölner Landstraße vor dem DRK-Seniorenzentrum

Wie schon einmal auf meinDUS.de berichtet, wurde beobachtet das zu schnell gefahren wurde. Deshalb wurde die Stadt bzw. das Ordnungsamt/Polizei  gebeten die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h in der Kölner Landstraße vor dem DRK-Seniorenzentrum – in dem Abschnitt vom Rheindorfer Weg bis vor der Abbiegung zur Mergelgasse – außerhalb der Zeiten des Berufsverkehrs sowie auf der Bahlenstraße und dem Dechenweg zu kontrollieren. Die Polizei und das Ordnungsamt haben dazu folgende Stellungnahme abgegeben.

Stellungnahme der Polzeiinspektion Süd: Geschwindigkeitsüberwachungen in diesem speziellen Bereich der Kölner Landstraße können mit den Mitteln der Polizeiinspektion Süd nicht durchgeführt werden. Die vorhandenen Laser-Messgeräte müssen für jede einzelne Messung manuell bedient werden. Eine gewisse Entfernung zum eigentlichen Messort muss dabei eingehalten werden. Betroffene Fahrzeuge müssen im Anschluss aus dem fließenden Verkehr heraus angehalten werden. Für die Art der Messungen sind Aufstell- und ausreichende Anhalte-Möglichkeiten zwingend notwendig. Auf der Kölner Landstraße sind diese Möglichkeiten kaum bis gar nicht vorhanden, ohne den fließenden Verkehr zu beeinträchtigen. Von möglichen Gefahren für den anhaltenden Beamten sowie für das anzuhaltende Fahrzeug ganz abgesehen. Effektive Messungen lassen sich so insbesondere im Bereich des DRK-Seniorenzentrums nicht durchführen.

Durch Kräfte der Direktion Verkehr fand eine gesonderte Bearbeitung im Rahmen der eigenen Aufgabenwahrnehmung statt. Die Örtlichkeit wurde in der Vergangenheit wiederholt durch Kräfte des Verkehrsdienstes angefahren. Aufgrund der angespannten Parksituation waren Messungen, mangels freier Fläche, nicht möglich. Am 12.10.23 konnte ein freier Parkplatz zur Geschwindigkeitsmessung mittels der ESO 8. Anlage genutzt werden. In der Messzeit wurden, in der gesamten Frühschicht, lediglich 30 Verdachtsfälle festgestellt (alle im VG-Bereich).

Aufgrund der Vielzahl an notwendigen Messstellen findet eine Schwerpunktsetzung für diesen Bereich aus Sicht der Direktion Verkehr nicht statt.

Stellungnahme des Ordnungsamtes: Die genannte Fläche in der Kölner Landstraße vor dem DRK-Seniorenzentrum ist eine Gefahrenstelle im Sinne des § 48 Abs. 1 Ordnungsbehördengesetz, so dass dort kommunale Geschwindigkeitsüberwachung zulässig und auch technisch möglich ist.

Bis zum heutigen Tag wurden auf der Kölner Landstraße acht Messeinsätze gefahren. Hierbei wurden 388 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Stündlich überschritten ca. 30 Fahrzeuge die zulässige Höchstgeschwindigkeit.

Aufgrund dieser relativ hohen Zahlen werden in Zukunft regelmäßig weitere Messeinsätze folgen.

Auf der Bahlenstraße und den Dechenweg finden seit Jahren im Rahmen der personellen Möglichkeiten Geschwindigkeitskontrollen statt.

Die Polizei führt bereits ebenfalls Messungen auf der Kölner Landstraße durch.

Für heute war es das wieder. Wenn Sie alles im Detail nachlesen wollen, dann finden Sie es im Medienportal. Also bis demnächst und bleiben sie gesund.

Mit himmlischen Gruß

Schreibe einen Kommentar